Gartenevents in Hamburg  

Hamburgs grüne Seite entdecken

  • 1

Wandse Wanderweg

 
Weiden die ins Wasser reichen, Bizarre Äste und viel Unterholz am Wandselauf

Lange Wanderungen an einem Stadtbach

Die Wandse entspringt aus vier Quellbächen bei Siek im Kreis Stormarn. Sie schlängelt sich durch grüne Landschaften und wird von mehreren Nebenflüssen gespeist.

Im Naturschutzgebiet Höltigbaum gesellt sich die Braaker Au dazu. Der Stellmoorer Quellfluss, der das Naturschutzgebiet Stellmoorer Tunneltal  durchfließt macht es ebenso. Neben der Natur am Ufer kann der Gartenfan auch Parkanlagen oder urbane Gestaltungen finden. Die Stellau fließt auf Höhe Liliencronpark in Rahlstedt in die Wandse. Weiter führt der Weg zum Pulverhofteich im Pulverhofpark. In Farmsen mündet die Berner Au in den Ostender Teich. Danach liegen der Friedhof Hinschenfelde und der Tonndorfer Friedhof am Wegesrand. Vorbei geht es am Nordmarkteich, ab hier wird die Wandse von der Rahlau begleitet, bevor sie sich mit der Wandse vereint. Ein lohnenswertes Ziel ist der Botanische Sondergarten Hamburg Nahe am Eichtalpark gelegen. Der Weg führt nun zum Holzmühlenteich und weiter bis zum Mühlenteich auf Höhe des S-Bahnhofes Friedrichsberg.

Aus einem schlängelnden Gewässer wird ein Kanal

Kurz danach verändern sich der Weg und der Name, es wird zunehmend urbaner. Der Fluss wird nun zur Eilbek und später zum Eilbekkanal. Nach über 20 Kilometern durch Grün und Stadt fließt das Gewässer in Hohenfelde in Form des Mundsburger Kanals, wie nun das gebändigte Gewässer nach dem Kuhmühlenteich heißt, in die Außenalster.

Eine Wanderkarte ist beim Bezirksamt Wandsbek erhältlich, sie weist auf viele Ausflugsziele am Wegesrand hin.

 

Sie finden den Wandse Wanderweg in den genannten Stadtteilen

Der Wandse Wanderweg ist frei zugänglich.

 

 pic dg