Gartenevents in Hamburg  

Hamburgs grüne Seite entdecken

  • 1

Westerpark

 
Ein geschwungener Weg schlängelt sich den sanften, grünen Hügel hinauf

Park auf einem ehemaligen Baumschulgelände

Der Westerpark ist ein Teil der "Ornamented Farm" des damaligen Eigners Caspar Voght. Zu diesem Gelände gehörte auch der Jenischpark (ehemaliger Süderpark). Das Mustergut wurde auf den umliegenden Ländereien ab 1785 betrieben. Zehn Jahre später gründete der Gutsherr für die Bepflanzung seines Besitzes eine Baumschule, die in Generationsfolge bis in die 1990er Jahre auf den Flächen des Westerparks betrieben wurde. Nach der Umsiedelung der Baumschule wurde das Gelände renaturiert. Die Landschaft bekam wieder ihr ursprüngliches Erscheinungsbild, das Flussbett der Kleinen Flottbek wurde freigelegt und auch sein Quellental neu angelegt.

Obstbäume säumen den Weg

Der rund 15,8 ha große Park ist von geschwungenen Wegen durchzogen. Im Norden, am Derbypark, sind zur Erinnerung an die Baumschulnutzung Gehölz-Reihen gepflanzt. Das weiße Landhaus des Barons Voght ist in Privatbesitz und im historischen Teil des Westerparks, in Richtung Jenischpark zu finden. Auf dem Verbindungsweg zum Jenischpark sind zahlreiche Apfelbäume als Obstbaumgarten gepflanzt. Breite, von alten Bäumen gesäumte Wege führen in den unteren Teil der Grünanlage. Dort prägen 14 Quellen die Bepflanzung der Feuchtwiesen. Dort findet der Gartenfan den Übergang in den angrenzenden Wesselhöftpark.

 

Sie finden den Westerpark
an der Jürgensallee, am Derbypark; an der Baron-Voght-Straße, am Jenischpark; Quellental, am Wesselhöftpark, 22605 Hamburg

 

Der Westerpark ist frei zugänglich.

 

S-Bahn Linien S1, S11 – Klein Flottbek

Bus Linie 21 – Teufelsbrück

 

 pic dg